Mitarbeiterprofil:
Sandra Buschkühl

  • Alter: 43 Jahre
  • Projektleiterin Planung, Regionalniederlassung Sauerland-Hochstift
  • Diplom (FH) Bauingenieurwesen
  • Einstieg: Sachbearbeiterin in der Planungsabteilung

Beschreiben Sie doch bitte, wie ihr Arbeitsalltag aussieht.

Mein Arbeitsalltag ist sehr vielseitig. Anders als vorher im Ingenieurbüro arbeite ich als Projektleiterin nicht mehr operativ, sondern steuere alle Planungsmaßnahmen, um die Projekte ans Ziel zu führen. Entweder werden die Bauplanungen wie Straßenplanung, Wassertechnik und Landschaftspflege von meinen Teammitgliedern angefertigt oder wir kaufen diese Planungsleistungen bei privaten Ingenieurbüros ein. Das machen wir vor allem, wenn unsere eigenen zeitlichen Kapazitäten eine Bearbeitung intern nicht ermöglichen.

Mein Aufgabenbereich im Detail beinhaltet, dass ich alle für das Bauprojekt notwendigen Termine und Teilprojekte plane und die jeweiligen Fachthemen zusammenführe und koordiniere. Ebenso überwache ich, dass zu bestimmten Zeitpunkten bestimmte Leistungen erbracht worden sind. Dafür stimme ich alle Aufgabenbereiche eines Projektes mit den Ingenieurbüros ab und führe Verhandlungen. Für die Aufgabenbereiche, die nicht extern ausgeschrieben werden und in meinem Team durchgeführt werden, übernehme ich natürlich auch die Führungs- und Personalverantwortung.

Was fasziniert Sie an Ihrer Arbeit?

Ich habe bei meiner Arbeit viel Handlungsspielraum. Die Strategie, wie ich als Projektleiterin ein Projekt zum Ziel führe, kann ich größtenteils selbst entwickeln. Diese Selbstständigkeit finde ich sehr schön. Darüber hinaus gefällt mir an meinem Tätigkeitsfeld, dass ich für die Koordination der Maßnahmen sehr viel Kontakt mit unterschiedlichen Projektpartnern aus den Ingenieurbüros oder beteiligten Behörden und Verbänden habe. Die Projektplanung an sich finde ich wiederum sehr spannend, weil die Organisation unserer Projekte sehr anspruchsvoll ist. Das liegt daran, dass wir bei Straßen.NRW im Vergleich zu meinem letzten Arbeitgeber sehr große Projekte planen und umsetzen. Die Möglichkeit seinen Teil an einem großen Projekt beizutragen, motiviert mich jeden Tag aufs Neue.

Ihr Arbeitgeber Straßen.NRW in drei Worten:

Modern, familienfreundlich, vielseitig.

Warum haben Sie sich damals für einen Landesbetrieb entschieden?

Ich bin damals ins Sauerland gezogen und habe mich nach einem neuen Arbeitgeber umgesehen. Die Nähe zum Arbeitsplatz war mir dabei wichtig, dadurch bin ich auf die Regionalniederlassung Sauerland-Hochstift von Straßen.NRW aufmerksam geworden. Mich hat sofort das breite Aufgabenfeld gereizt und der Gedanke an der Verbesserung der Infrastruktur mitwirken zu können. Darüber hinaus haben mich damals natürlich auch die berufliche Sicherheit des öffentlichen Dienstes und die im Vergleich zu meinem alten Arbeitgeber bessere Bezahlung dazu bewegt mich zu bewerben.

An welchem Projekt arbeiten Sie gerade und was ist das spannende daran?

Ich betreue eine Vielzahl von Projekten. Momentan beschäftige ich mich hauptsächlich mit den Ersatzneubauten von Brücken an Bundesautobahnen und Bundesfernstraßen und dem Umbau von Verkehrsflächen an Tank und Rastanlagen. Vor allem dort haben wir als Team im Vergleich zu den Streckenverläufen der Straßen einen großen Gestaltungsspielraum. Zudem haben diese Maßnahmen immer eine hohe Priorität, was ich sehr gut finde, da ich weiß, dass das Projekt auch zeitnah umgesetzt wird. Die hohe Dringlichkeit vor allem Verkehrsflächen auf Rastplätzen neu zu konzipieren rührt daher, dass es auf vielen Plätzen ein hohes Defizit an LKW-Stellplätzen gibt. Es ist wichtig, dass wir dagegen etwas unternehmen.

Wem würden Sie eine Ausbildung/Studium in dieser Richtung empfehlen?

Ich kann den Beruf des Bauingenieurs allen empfehlen, die an der Straßenplanung Interesse haben, technisch versiert sind und ein gutes technisches und räumliches Vorstellungsvermögen haben. Wer etwas zur Verbesserung der Infrastruktur beitragen will und offen und ein Teamplayer ist, der findet bei uns ideale Arbeitsbedingungen in einem jungen Team vor. Für die Planung eines Projektes sollte man zudem auch eine kontaktfreudige Person sein, die gut mit anderen verhandeln und sich austauschen kann.

Wie sehen Ihre Zukunftspläne aus?

Die Projektplanung ist so umfangreich und vielseitig, dass ich in ihr mein ideales Beschäftigungsfeld gefunden habe. Die Arbeit füllt mich aus und ich habe deshalb momentan keine weiterführenden Pläne. Ich bin dennoch für alles offen. Wenn sich durch personelle Veränderungen eine Chance ergeben sollte mich weiterzuentwickeln nehme ich diese Gelegenheit natürlich wahr.

Warum würden Sie Straßen.NRW als Arbeitgeber weiterempfehlen?

Bei Straßen.NRW werden die sozialen Bedürfnisse des Arbeitnehmers berücksichtigt. Egal ob Mann oder Frau: Wer eine Familie gründen möchte, hat im Vergleich zu anderen Arbeitgebern mit relativ flexiblen Arbeitszeiten seine privaten Freiräume.

Von den Möglichkeiten her bietet Straßen.NRW sehr große und spannende Projekte. Vor allem mit dem Ersatzneubau von Autobahnen und Kraftstraßen oder den Brückensanierungen bieten wir Bauingenieuren ein spannendes, breites und herausforderndes Aufgabenfeld.

Ihre Ansprechpartner

Die Kontaktdaten unserer Ansprechpartner finden Sie an den jeweiligen Stellenanzeigen. Gerne geben diese Ihnen weitere Informationen zu den jeweiligen Berufsbildern.

Nutzen Sie darüber hinaus auch die Chance uns persönlich kennen zu lernen. Straßen.NRW ist auf vielen Karrieremessen vor Ort um mit Ihnen Kontakt aufzunehmen. Wir freuen uns Sie kennenzulernen.

Zu den Events

Erfahren Sie mehr über Straßen.NRW

Straßen.NRW plant, baut & betreibt alle Autobahnen, Bundes- und Landesstraßen im bevölkerungsreichsten Bundesland. Dabei arbeiten wir stets kundenorientiert, bedarfsgerecht, wirtschaftlich und qualitätsgesichert. So zeichnen wir uns als moderner Infrastrukturdienstleiter aus.

Straßen.NRW als Arbeitgeber

Ausbildung oder Studium schon Abgeschlossen?

Werden Sie ein Teil davon Menschen zu verbinden! Bewerben Sie sich jetzt direkt & starten bei Straßen.NRW in Ihre Zukunft im Bereich Verkehrsinfrastruktur.
Stellen­an­zeigen aufrufen