Ausbildung zum Straßenwärter (m/w/d)

In der Autobahnniederlassung Hamm des Landesbetriebes Straßenbau Nordrhein-Westfalen sind zum 01.08.2020 in einer der Autobahnmeistereien Freudenberg, Hagen, Herford, Kamen, Lüdenscheid, Münster, Oelde, Recklinghausen, Werl und Wünnenberg insgesamt zehn Ausbildungsstellen als Straßenwärter (m/w/d) zu besetzen.

Wir bieten

  • eine fundierte Ausbildung
  • ein vielfältiges Ausbildungsspektrum
  • qualifizierte, engagierte Ausbilderinnen und Ausbilder
  • flexible Arbeitszeiten

Ihr Profil

  • Sie haben einen Hauptschulabschluss 10a
  • Sie verfügen über eine gute Auffassungsgabe und ein hohes Verantwortungsbewusstsein
  • Sie besitzen technisches Verständnis und handwerkliches Geschick
  • Sie sind teamfähig und flexibel

Bei Rückfragen steht Ihnen Frau Freitag (Tel.: 02381 912 - 469) oder Frau Haffke (02381 912 - 328) beim Landesbetrieb Straßenbau NRW,

Autobahnniederlassung Hamm, zur Verfügung.

Bewerbung bis zum 31.12.2019 an:

 

Landesbetrieb Straßenbau NRW

Sachgebiet Personal

Otto-Krafft-Platz 8

59065 Hamm

E-Mail: bewerbungen-anl-ham@strassen.nrw.de

 

 

Vergütung:
rund 1036 Euro im ersten Jahr
Einsatzregion:
  • Autobahnniederlassung Hamm
Stellenkategorie:
  • Ausbildung/duales Studium
Vorteile:

  • Verantwortungsvolle Tätigkeit bei einem modernen Dienstleistungsunternehmen
  • Zukunftssicherer Arbeitgeber mit guten Verdienstmöglichkeiten
  • Flexible Arbeitszeitgestaltung mit Vereinbarkeit von Familie & Beruf
  • Betriebliche Weiterbildungsmaßnahmen, Personalentwicklung

Bewerbungsfrist:
30.12.2019

Der Landesbetrieb Straßenbau ist bestrebt, den Frauenanteil zu erhöhen und daher an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert. In den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Leistung und Befähigung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern in der Person einer Mitbewerberin /eines Mitbewerbers liegende Gründe nicht überwiegen.

Der Landesbetrieb Straßenbau ist weiterhin bestrebt, den Anteil schwerbehinderter Menschen zu erhöhen. Schwerbehinderte Menschen werden, soweit ein tätigkeitsorientiertes Mindestmaß an körperlicher Eignung vorliegt, bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung ebenfalls bevorzugt berücksichtigt, sofern in der Person einer Mitbewerberin / eines Mitbewerbers liegende Gründe nicht überwiegen.

Die Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Migrationshintergrund.

Die Stelle ist grundsätzlich durch Teilzeitkräfte besetzbar.