Projektleiter*in (m/w/d) Straßenbau (Diplom (TH/TU)/Master)

Straßen.NRW ist der zentrale Mobilitätsdienstleister in Nordrhein-Westfalen, wenn es um die Bundes- und Landes-          straßen oder Rad(schnell)wege im bevölkerungsreichsten Bundesland geht. Von der Planung über den Bau bis hin

zum Betrieb. Ein zentraler Ansprechpartner für die Verkehrsinfrastruktur, der jedoch überall im Land – vor Ort – zu

finden ist. Mit dem Betriebssitz in Gelsenkirchen, einer Mobilitätszentrale in Leverkusen, 55 Straßenmeistereien und

acht regionalen Niederlassungen. Von Ostwestfalen-Lippe bis Ville-Eifel. Vom Niederrhein bis Sauerland-Hochstift.

Vom Münsterland bis ins Ruhrgebiet. Und ebenso in Rhein-Berg und Südwestfalen.

 

Nähere Informationen zum Landesbetrieb Straßenbau unter:                                       http://www.strassen.nrw.de

 

In der Regionalniederlassung Südwestfalen, Abteilung Straßenbau, ist eine Stelle als

 

Projektleiter*in (m/w/d) Straßenbau

(Diplom (TH/TU)/Master)

 

zu besetzen.

Ihre Aufgaben

              ·       Leitung von besonders anspruchsvollen Projekten

Unsere Anforderungen

unverzichtbar:

 

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches/ingenieurwissenschaftliches Studium der Fachrichtung

         Bauingenieurwesen an einer Universität, technischen Hochschule oder Gesamthochschule

         (Diplom/Master) gem. Protokollerklärung Nr. 1 zu Teil 1 „Allgemeine Tätigkeitsmerkmale

         für den Verwaltungsdienst“ der Entgeltordnung zum Tarifvertrag für den öffentlichen

         Verwaltungsdienst der Länder (TV-L). Die Voraussetzung wird auch mit einem konsekutiven

         Masterabschluss an einer wissenschaftlichen Hochschule, Universität oder einer     

         Gesamthochschule erfüllt. Entsprechendes gilt für einen akkreditierten Masterabschluss an

         einer Fachhochschule (ein Nachweis der Akkreditierung ist den Bewerbungsunterlagen

         beizufügen).

                                           

                                           

                                                     sehr wichtig bzw. in sehr hohem Maße erforderlich:

 

  • Potential als Führungskraft
  • Kommunikationsfähigkeit
  •     Konflikt- und Kritikfähigkeit
  • Entscheidungsfähigkeit
  • Verantwortungsbereitschaft/Zuverlässigkeit
  • Projektmanagement, projektorientiertes Denken
  • Koordinations- und Organisationsgeschick
  • Fähigkeit zur Zielorientierung und Prioritätensetzung
  • Kundenorientierung
  • wirtschaftliches Handeln und kaufmännisches Denken

 

 

wichtig und besonders wünschenswert:

 

  • 2. Staatsexamen oder vergleichbare Kenntnisse
  • Berufserfahrung in der Laufbahngruppe 2, zweites Einstiegsamt im bautechnischen

                                            Verwaltungsdienst

  • Verhandlungsgeschick
  • Durchsetzungsvermögen, Gestaltungswille und –fähigkeit
  • Urteilsvermögen (soziale Unabhängigkeit)
  • Überzeugungsfähigkeit
  • analytische Fähigkeiten/vernetztes Denken

 

            Kennziffer:               2090.30100.010

           

Bei Rückfragen steht Ihnen Her Ludwig,  (Tel. 0271/3372-411) beim Landesbetrieb Straßenbau NRW, Regional-niederlassung Südwestfalen, zur Verfügung.

 

            Bewerbung bis zum 05.08.2021 unter Angabe der Kennziffer an:

 

 

Landesbetrieb Straßenbau NRW

Regionalniederlassung Südwestfalen

Sachgebiet Personal/Organisation/IT Herrn Ludwig

Untere Industriestraße 20

57250 Netphen

 

E-Mail: martin.ludwig@strassen.nrw.de

 

oder per Onlinebewerbung

 

 

            Der Bewerbung sind folgende Unterlagen beizufügen:

  1. Bewerbungsanschreiben
  2. Tabellarischer Lebenslauf
  3. Abschlusszeugnisse über    Berufsausbildung und/oder Studium
  4. Stellenprofilbezogene Unterlagen zum Beispiel Nachweise über bestimmte Qualifikationen

                                            (sonstige Zeugnisse, Zertifikate etc.), die in der Ausschreibung vorausgesetzt werden

  1. ggf. Nachweise über bisherige Dienst- oder Beschäftigungsverhältnisse, z.B. Arbeitszeugnisse,

                                            Beurteilungen etc.

 

            Bei Angabe einer Schwerbehinderung oder Gleichstellung bitten wir eine Kopie des Schwerbehindertenausweises bzw. des Gleichstellungsbescheides beizufügen.

 

            Sollten die geforderten Abschlüsse im Ausland erworben worden sein, sind neben dem Nachweis die Kopie der                             beglaubigten Übersetzung und die Kopie der Anerkennung des Abschlusses/Ausbildung beizubringen.

            Bewerber*innen (m/w/d) aus nicht EU-Staaten müssen ihrer Bewerbung eine Aufenthaltserlaubnis und eine

            Arbeitserlaubnis beigefügen. 

 

            Unvollständige Bewerbungen können im Auswahlverfahren leider nicht berücksichtigt werden.

 

            Bitte übersenden Sie keine Originale, sondern ausschließlich Kopien der o.a. Unterlagen, da wir diese nicht zurücksenden. Sie werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Berücksichtigung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet. Bitte verwenden Sie daher auch keine Bewerbungsmappen.

 

            Erhebung und Verwendung persönlicher Daten im Bewerbungsverfahren

            Dem Landesbetrieb Straßenbau NRW ist es wichtig, einen höchstmöglichen Schutz Ihrer persönlichen Daten zu                              gewährleisten. Ihre Bewerbungsdaten werden selbstverständlich vertraulich behandelt. Alle persönlichen Daten

            werden ausschließlich vom Landesbetrieb Straßenbau NRW verwendet. Es haben nur berechtigte Mitarbeiter*innen

            (m/w/d) des Landesbetriebes Straßenbau NRW Zugang zu Ihren Daten.

            Die über Sie erhobenen Daten dürfen ausschließlich zur ordnungsgemäßen Durchführung des Auswahlverfahrens             einschließlich eventueller Rechtsbehelfsverfahren und für eine möglicherweise zu Stande kommende Begründung

            eines Dienstverhältnisses verwendet werden.

            Mit der Zusendung Ihrer Bewerbungsunterlagen erklären Sie sich einverstanden, dass wir Ihre Bewerbungsdaten bis zum Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens speichern. Danach werden Ihre Daten auf datenschutzrechtlich unbedenklichem Weg vernichtet.

 

Vergütung:
Entgeltgruppe 14, Fallgruppe 1 TV-L
Einsatzregion:
  • Regionalniederlassung Südwestfalen, Hagen oder Netphen 
Stellenkategorie:
  • Bauingenieur/in Bachelor/Master
Vorteile:

  • Verantwortungsvolle Tätigkeit bei einem modernen Dienstleistungsunternehmen
  • Zukunftssicherer Arbeitgeber mit guten Verdienstmöglichkeiten
  • Flexible Arbeitszeitgestaltung mit Vereinbarkeit von Familie & Beruf
  • Betriebliche Weiterbildungsmaßnahmen, individuelle Coachings & Beratungen

           

           Bewertung:               Entgeltgruppe 14, Fallgruppe 1 TV-L

 

            Dienstort/-sitz:          Hagen oder Netphen

 

            Besetzungstermin:   sofort

 

            Sonstiges:                Der Landesbetrieb Straßenbau ist bestrebt, den Frauenanteil zu erhöhen und daher an                                 Bewerbungen von Frauen besonders interessiert. In den Bereichen, in denen Frauen                   unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Leistung und Befähigung nach Maßgabe   des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines           Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Der Landesbetrieb Straßenbau ist weiter bestrebt, den

                                            Anteil schwerbehinderter Menschen zu erhöhen. Schwerbehinderte Menschen werden, soweit ein

                                            tätigkeitsorientiertes Mindestmaß an körperlicher Eignung vorliegt, bei gleicher Eignung,

                                            Befähigung und fachlicher Leistung ebenfalls bevorzugt berücksichtigt, sofern in der Person von

                                            Mitbewerber*innen (m/w/d) liegende Gründe nicht überwiegen.

                                            Die Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Migrationshintergrund.

                                            Die Stelle ist grundsätzlich durch Teilzeitkräfte besetzbar.

 

Bewerbungsfrist:
05.08.2021

Der Landesbetrieb Straßenbau ist bestrebt, den Frauenanteil zu erhöhen und daher an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert. In den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Leistung und Befähigung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern in der Person einer Mitbewerberin /eines Mitbewerbers liegende Gründe nicht überwiegen.

Der Landesbetrieb Straßenbau ist weiterhin bestrebt, den Anteil schwerbehinderter Menschen zu erhöhen. Schwerbehinderte Menschen werden, soweit ein tätigkeitsorientiertes Mindestmaß an körperlicher Eignung vorliegt, bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung ebenfalls bevorzugt berücksichtigt, sofern in der Person einer Mitbewerberin / eines Mitbewerbers liegende Gründe nicht überwiegen.

Die Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Migrationshintergrund.

Die Stelle ist grundsätzlich durch Teilzeitkräfte besetzbar.