Regierungsbaureferendariat/ Baureferendariat für den höheren bautechnischen Verwaltungsdienst

Wir qualifizieren Sie zur Führungskraft von morgen als Baureferendarinnen/Baureferendare (m/w/d) für den höheren bautechnischen Verwaltungsdienst Fachbereich Straßenwesen!

Wir bieten

  • Eine zweijährige Zusatzqualifikation für Hochschulabsolventinnen und -absolventen - mit und ohne Berufserfahrung - mit dem Ziel, anschließend Führungsaufgaben im öffentlichen Dienst und in der Wirtschaft wahrnehmen zu können
  • Ein anspruchsvolles Personalentwicklungsprogramm mit gezielten und umfassenden Entwicklungsmöglichkeiten zur Führungskraft
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Gute Rahmenbedingungen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Ein vielfältiges Ausbildungsspektrum und Mitarbeit an spannenden Planungs- und Bauprojekten an unterschiedlichen Standorten in Nordrhein-Westfalen

 

 

 

Ihr Profil

  • Ein abgeschlossenes Diplom-Hochschulstudium Bauingenieurwesen (nicht FH) oder ein vergleichbarer Studienabschluss „Master of Science" bzw. „Master of Engineering“ (inkl. FH)
  • Nachgewiesene Grundkenntnisse in den Fächern Verkehrswesen und Konstruktiver Ingenieurbau
  • Staatsbürgerschaft eines EU-Mitgliedstaates
  • Lernbereitschaft
  • Zielstrebigkeit und Eigeninitiative sowie ausgeprägte Teamfähigkeit

 

Einstellungstermin ist jeweils der 15.03. bzw. 15.09. eines jeden Jahres. Die Auswahltermine finden im Dezember bzw. Juni statt. Sie können sich zu jeder Zeit unter Angabe des möglichen Einstellungstermins bewerben. Zu Beginn des Auswahlverfahrens kommen wir auf Ihre Bewerbung unaufgefordert zurück.

 

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Drachenberg-Peters zur Verfügung 0209 3808 582

 

 

 

Vergütung:
Anwärterbezüge A 13 zur Zeit ca. 1519,00 Euro
Einsatzregion:
  • NRW weit
Stellenkategorie:
  • Baureferendariat
Vorteile:

  • Verantwortungsvolle Tätigkeit bei einem modernen Dienstleistungsunternehmen
  • Zukunftssicherer Arbeitgeber mit guten Verdienstmöglichkeiten
  • Flexible Arbeitszeitgestaltung mit Vereinbarkeit von Familie & Beruf
  • Betriebliche Weiterbildungsmaßnahmen, Personalentwicklung

Der Landesbetrieb Straßenbau ist bestrebt, den Frauenanteil zu erhöhen und daher an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert. In den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Leistung und Befähigung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern in der Person einer Mitbewerberin /eines Mitbewerbers liegende Gründe nicht überwiegen.

Der Landesbetrieb Straßenbau ist weiterhin bestrebt, den Anteil schwerbehinderter Menschen zu erhöhen. Schwerbehinderte Menschen werden, soweit ein tätigkeitsorientiertes Mindestmaß an körperlicher Eignung vorliegt, bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung ebenfalls bevorzugt berücksichtigt, sofern in der Person einer Mitbewerberin / eines Mitbewerbers liegende Gründe nicht überwiegen.

Die Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Migrationshintergrund.

Die Stelle ist grundsätzlich durch Teilzeitkräfte besetzbar.