Sachbearbeiter (m/w/d) - Presse-, Kommunikations- und Öffentlichkeitsarbeit

In der Regionalniederlassung Sauerland-Hochstift ist eine Stelle zu besetzen.

Sie sind am Dienstort Meschede oder Paderborn tätig.

Ihr Profil

Die strategischen Aufgaben der Presse-, Kommunikations- und Öffentlichkeitsarbeit werden in der Unternehmenszentrale (Betriebssitz Gelsenkirchen) und die operativen Aufgaben in den Regionalniederlassungen wahrgenommen.

Der Bereich der Presse-, Kommunikations- und Öffentlichkeitsarbeit in den Regionalniederlassungen soll personell aufgebaut und verstärkt werden. Eine professionelle, zeitgemäße und direkte Kommunikation mit den relevanten Zielgruppen/Stakeholdern gewinnt immer mehr an Bedeutung und ist wesentliche Voraussetzung für die Realisierung und insbesondere der Akzeptanz von Infrastrukturprojekten in der Region. Die Stelle ist organisatorisch direkt an die Leitung der

Ihre Aufgaben

Die Stelle wird neu eingerichtet und erstmalig besetzt. Weitere Aufgabenzuweisungen und/oder Aufgabenänderungen bleiben daher grundsätzlich vorbehalten.

  • Koordination der Presse-, Kommunikations- und Öffentlichkeitsarbeit im Auftrag der Niederlassungsleitung
  • Organisation und proaktive Analyse/Pflege der Kontakte zu wichtigen Multiplikatoren/Zielgruppen/Stakeholdern aus Wirtschaft, Verwaltung, Wissenschaft, Verbänden, Politik und der Bevölkerung
  • Kontaktstelle für öffentliche Anfragen
  • Analyse u. Beobachtung v. Medien, relevanten Trends u. Entwicklungen
  • Veranstaltungsmanagement
  • Organisation Beschwerdemanagement
  • Konzepte Projektkommunikation / frühe Öffentlichkeitsarbeit
  • Informationszulieferung Zentrale

 

Unsere Anforderungen

  • Abgeschlossenes Studium im Bereich Journalistik/Kommunikation oder einer vergleichbaren Fachrichtung oder nachgewiesene vergleichbare Qualifikation (z. B. anderes Studium mit nachgewiesener Qualifikation/Tätigkeit in dem beschriebenen Aufgabenbereich) oder Befähigung für die Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt im nichttechnischen Verwaltungsdienst
  • Mehrjährige Berufserfahrung im Bereich Presse-, Kommunikations-, Öffentlichkeitsarbeit
  • Überzeugendes Auftreten, hohe soziale und kommunikative Kompetenz
  • Kenntnisse der Verwaltungslandschaft in Nordrhein-Westfalen
  • Verständliches Darstellungsvermögen, insbesondere bei der schriftlichen und mündlichen Ausdrucksfähigkeit, Fähigkeit zur einfachen Darstellung auch komplexer Sachverhalte (schriftlich und mündlich)
  • Konzeptionsstärke
  • Kenntnisse und gute Fähigkeiten der digitalen Kommunikation/Soziale Medien/Content Management Systeme
  • Planungs- und Organisationsfähigkeit
  • Fähigkeit zur Zusammenarbeit/Teamfähigkeit
  • Leistungsmotivation und –vermögen
  • Selbständigkeit und Initiative
  • Belastbarkeit und Bereitschaft zur Arbeit auch außerhalb der üblichen Arbeitszeit
  • Führerschein Klasse B

 

Bei Rückfragen steht Ihnen Herr Koerner, Tel.: 0291/298-194, beim Landesbetrieb Straßenbau NRW, Regionalniederlassung Sauerland-Hochstift, zur Verfügung.

Kennziffer: 2080.00000.020

Besetzungstermin: zum nächstmöglichen Zeitpunkt

 

Vergütung:
Entgeltgruppe 12 TV-L des Teil I (Allgemeine Tätigkeitsmerkmale für den Verwaltungsdienst) der Entgeltordnung zum TV-L. Es können sich auch Beamte (m/w/d) der Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt im nichttechn. Verwaltungsdienst bewerben.
Einsatzregion:
  • Meschede oder Paderborn 
Stellenkategorie:
  • Sachbearbeiter/in
Vorteile:

  • Verantwortungsvolle Tätigkeit bei einem modernen Dienstleistungsunternehmen
  • Zukunftssicherer Arbeitgeber mit guten Verdienstmöglichkeiten
  • Flexible Arbeitszeitgestaltung mit Vereinbarkeit von Familie & Beruf
  • Betriebliche Weiterbildungsmaßnahmen, individuelle Coachings & Beratungen

Bewerbungsfrist:
24.07.2020

Der Landesbetrieb Straßenbau ist bestrebt, den Frauenanteil zu erhöhen und daher an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert. In den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Leistung und Befähigung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern in der Person einer Mitbewerberin /eines Mitbewerbers liegende Gründe nicht überwiegen.

Der Landesbetrieb Straßenbau ist weiterhin bestrebt, den Anteil schwerbehinderter Menschen zu erhöhen. Schwerbehinderte Menschen werden, soweit ein tätigkeitsorientiertes Mindestmaß an körperlicher Eignung vorliegt, bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung ebenfalls bevorzugt berücksichtigt, sofern in der Person einer Mitbewerberin / eines Mitbewerbers liegende Gründe nicht überwiegen.

Die Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Migrationshintergrund.

Die Stelle ist grundsätzlich durch Teilzeitkräfte besetzbar.